Update
Mai 2017

Würmer beim Hund

Je nach Haltungsform können unsere Hunde mal mehr mal weniger in die Gefahr kommen dass sie Würmer haben.
Gerade Hunde die Aas fressen, Wildtiere, Mäuse usw. aufnehmen ist die Gefahr noch etwas größer.
Aber egal wie, jeder Hund kann Würmer bekommen und diese auch ausscheiden und auf den Menschen übertragen.

Wie also damit umgehen?

Es gibt verschiedene Möglickeiten.

Von Tierärzten werden meist zwei Methoden praktiziert.
a.) die Hunde bekommen ca. viermal im Jahr eine Wurmkur um alles im Darm abzutöten, was da eben nicht hingehört.
b.) der Kot der Tiere wird untersucht um festzustellen ob ein Wurmbefall vorliegt, je nach Befund wird dann wie bei a.) chemisch entwurmt.

Beide Methoden haben zur Folge, dass der Darm und sein Milieu sehr stark angegriffen wird und erst wieder aufgebaut werden muss. Viele Hunde reagieren auch sehr heftig auf solche chem. Keulen.


Man kann durch wurmwidriges füttern den Tieren helfen selbst mit den Darmparasiten fertig zu werden. Bewährt hat sich da eine regelm. Gabe von Kokosraspeln übers Futter und die Gabe von rohen Karotten.
Da vermutlich nicht das ges. Jahr frische Karotten zur Verfügung stehen geben wir dann Karottenpulver (Bild vorne zu sehen)
Drei bis viermal im Jahr kann man dann durch Kotuntersuchung feststellen lassen ob ein Wurmbefall vorliegt.
 Meist wird dies aber nicht der Fall sein.
Sollte es doch so sein, kann man entweder wie bei b.) verfahren oder auch homöopathisch behandlen und will man auf Nummer sicher gehen kann man dann die Kotuntersuchung nach einer Woche wiederholen.
Vorteil ist dabei einfach, dass der Darm gestärkt wird selbst mit allem fertig zu werden und nicht mit Chemie vollgepumpt wird.
Welche hom. Globuli  wie geben kommt auf die Symptome und Typ des Hundes an. Daher werden wir hierfür keine Empfehlungen aussprechen. Bitte einfach mit einem erfahrenen klassichen Homöopathen abklären, danke.

Was jeder Tierhalter macht, bleibt ihm überlassen.

Wir selber vermeiden seit 2012 die Wurmtabletten wo es immer geht und fahren sehr gut damit.

Manche geben noch angebotene Kräutermischungen, die ähnlches leisten sollen wie die Karotten und die Kokosflocken, andere geben Kokosöl ab und an übers Futter.

Egal wie man sich entscheidet, wichtig ist, dass man sich um ein gesundes Darmmilleu seines Hundes kümmert und Parasiten ausschließt, bes. auch wenn Kleinkinder, ältere und/ oder kranke Menschen mit im Haushalt leben.

(mit der Zeit werden wir hier noch etwas genauer auf die verschiedenen Wurmarten eingehen, aber letztlich ist es egal welche Würmer ein Hund bekommen kann, wichtig ist vielmehr, wie man sie wieder los bekommt.


Die Bilder und Texte dieser HP unterliegen dem Copyright und dürfen  nicht verwendet werden. Verstöße werden kostenpflichtig verfolgt.
Leider gibt es zu viele Leute, die mit dem Eigentum anderen so umgehen als ob es ihres wäre. Danke für das Verständnis